Cyberkriminalist*in in Sonderlaufbahn (m/w/d)

Bei der Kriminalinspektion 5 des Polizeipräsidiums Ulm ist am Dienstort Ulm eine Stelle als Cyberkriminalist*in (Kriminalkommissar/-in im gehobenen Polizeivollzugsdienst) zum 01.04.2021 zu besetzen:

 

Aufgabenfeld der Kriminalinspektion 5 – Cyberkriminalität:

Zu den Aufgaben der Kriminalinspektion 5 des Polizeipräsidiums Ulm zählt die Bearbeitung komplexer Fälle der Cyberkriminalität, wie beispielweise das Eindringen in informationstechnische Systeme, Denial of Service – Angriffe und das Verbreiten von Schadsoftware, insbesondere, wenn dabei eine banden- oder gewerbsmäßige Tatbegehung festgestellt wird. Die Kriminalinspektion 5 befasst sich auch mit der Sicherung digitaler Spuren und der forensischen Untersuchung von IT- Systemen sowie der Aufbereitung und Dekryptierung von gesicherten Daten.

 

Tätigkeitsfeld des Cybercriminalisten:

Die Tätigkeit von Cyberkriminalisten umfasst insbesondere die Bearbeitung von Ermittlungsverfahren im Bereich Cyberkriminalität sowie die Lösung der hierbei bestehenden IT-Problemstellungen. Hierzu ist oftmals die Auswertung und Strukturierung von großen Datenmengen erforderlich. Zudem sind Programme für wiederkehrend anfallende Aufgaben zu erstellen oder weiterzuentwickeln und an polizeispezifische Anforderungen anzupassen, die den Vorgaben der forensischen Beweissicherung entsprechen. Weiterhin sind die Entwicklung und Administration von Datenbanken und die Netzwerktechnik, insbesondere die forensische Analyse von Netzwerkverkehr, wesentliche Teile der Tätigkeit. Das Arbeiten mit den Betriebssystemen Windows und Linux ist Grundvoraussetzung.

 

Ihr Anforderungsprofil:

  • Erfahrung in verschiedenen Programmier- und Skriptsprachen (z. B. C++, JAVA, PHP, Python) sowie deren Frameworks,
  • vertiefte Kenntnisse der objektorientierten Programmierung in einer Programmiersprache (z. B. C++, JAVA, PHP)
  • fundierte Erfahrung mit IP-Netzwerken und Netzwerkkomponenten,
  • Kenntnisse gängiger Internetdienste und ihrer Funktionsweise,
  • Grundkenntnisse in der Netzwerkkommunikation,
  • gute Sprachkenntnisse in Englisch,
  • Kenntnisse in System- und Netzwerkadministration unter Windows und Linux,
  • Kenntnisse im Bereich gängiger Datenbanksysteme,
  • praktische Kenntnisse über Hardwarekomponenten,
  • vorteilhaft sind Grundlagenkenntnisse der Kryptologie.

 

Sie verfügen über:

  • ein erfolgreich abgeschlossenes, mindestens drei Jahre dauerndes Hochschulstudium (FH, DH, BA oder vergleichbare Bildungseinrichtung) in einem für die Bearbeitung der Cyberkriminalität geeigneten Studiengang (z.B. Informatik, Nachrichtentechnik o.Ä.) mit mindestens der Note befriedigend,
  • eine nach Abschluss des Studiums mindestens dreijährige einschlägige Tätigkeit, um direkt in die Laufbahn des gehobenen Polizeivollzugsdiensts einzusteigen,
  • Polizeidiensttauglichkeit und die Erfüllung der persönlichen Voraussetzungen für die Berufung in das Beamtenverhältnis,
  • Fahrerlaubnis der Klasse B bzw. drei,
  • sehr gute Kenntnisse der Microsoft-Office-Anwendungen,
  • hohe Einsatzbereitschaft, Verantwortungsbewusstsein und die Fähigkeit zum selbständigen Arbeiten, aber auch zur Teamfähigkeit.
  • Fremdsprachenkenntnisse in Englisch und in einer weiteren Fremdsprache (russisch wäre von Vorteil) sind wünschenswert.

 

Wir freuen uns über Ihre Bewerbungsunterlagen bis spätestens 18.09.2020.

Weitere Informationen zur Stelle und zum Bewerbungsverfahren, sowie Ansprechpartner für Ihre Fragen finden Sie hier:

zurück