Die Wache Galerie

Die Wache Galerie
Verbindung zwischen Kunst und Polizei

Am 20. Mai 1999 begann das Experiment, „WACHE GALERIE“. Seit dieser Zeit ergänzen sich Kunst und das Polizeirevier Laupheim in wohl einmaliger Weise.

Das Barocke Schloss „Kleinlaupheim“, errichtet in der 2. Hälfte des 18. Jahrhunderts unter Freiherr Josef Ignaz von Welden, wurde schon bald Sitz des „Oberamtes“. Seit 1958 ist in dem historischen Gebäude auch die Landespolizei Baden-Württemberg, heute das Polizeirevier Laupheim, untergebracht.

Die „WACHE GALERIE“, als ständige Ausstellung wechselnder Künstler im öffentlich zugänglichen Bereich des barocken Treppenhauses – einem der schönsten Oberschwabens – wurde vom damaligen Leiter der Polizeidirektion Biberach, Kurt Frey, und dem Hobbymaler und Mitarbeiter des Polizeireviers Laupheim, Herr Karl-Heinz Renner, ins Leben gerufen.

Mit ihr soll nach den Worten des Laupheimer Revierleiters, Herr Gerhard Schilling, das Gebäude der Öffentlichkeit ein Stück weit zurückgegeben werden. Es soll, im wahrsten Sinne des Wortes, eine offene Galerie sein – daher auch die Öffnungszeiten, täglich von 6.00 Uhr bis 22.00 Uhr.

Bei einer der Ausstellungen stand u.a. folgendes im Gästebuch:

„Tolle Sache mit der Idee einer Galerie in einer Polizeiwache. Dies ist Ausdruck von Bürgernähe. Die Räumlichkeit bietet sich geradezu an. Die Ausstellung ist farbenfroh, positiv und einladend. Die Exponate erschwinglich. Ich kann die Veranstalter nur beglückwünschen und sie ermuntern die Idee fortzusetzen“.

Heute wird die „WACHE GALERIE“ von Frau Margit Ruepp, einer Mitarbeiterin des Polizeireviers, geleitet. Sie ist als Organisatorin Ansprechpartnerin für alle interessierten Künstler und Kunstfreunde.

zurück